dab:AnalyticSuite in Analytics mit dab:Exporter

aktualisiert 20/2/23 von Daniel Kroiß

Herunterladen der notwendigen Dateien

  1. Im ersten Schritt müssen Sie vom Kundenportal das dabAnalyticSuite_StartScript_1_2_xx.zip herunterladen

  1. Nachdem Sie die ZIP-Datei entpackt haben, befinden sich in dieser die nachfolgenden drei Dateien
Die Dateien Analytic_Suite.acl und TF_Import.xlsx werden für die Analyse benötigt.

Import des Downloadpackages

Für die Analysen der dab:AnalyticSuite werden erst Daten aus entsprechenden Tabellen benötigt. Als Nutzer der dab:AnalyticSuite wird Ihnen bereits diese Hürde genommen und ein entsprechenden Downloadpackage zur Verfügung gestellt. In diesem Paket befinden sich bereits die benötigten Tabellen und Felder samt Filter und Abhängigkeiten. Dieses Paket müssen Sie nur noch, falls noch nicht bei der Installation geschehen, in den dab:Exporter importieren.

Für den Import müssen Sie sich am dab:Exporter über Ihre Clientanwendung einloggen und im Hauptbildschirm in die Paketverwaltung wechseln.

Sobald Sie sich in der Paketverwaltung befinden klicken Sie auf den Importbutton um den Dialog für das importieren von fertigen Downloadpaketen zu beginnen.

Im offenen Explorer kann nun nach dem Downloadpaket gesucht werden. Sobald die Datei ausfindig gemacht wurde muss diese nur noch selektiert und geöffnet werden.

Danach müssen Sie nur noch das zu importierende Paket auswählen und auf den Button Importieren klicken. Achten Sie darauf, sodass Ihre Auswahl bläulich hervorgehoben ist.

Nach dem Import erhalten Sie eine Information über den erfolgreichen Paketimport. Bestätigen Sie diese Meldung mit OK und nun sollten Sie das Paket in der linken Auswahlliste sehen.

Nun haben Sie in Ihrem dab:Exporter ein fertiges Downloadpaket welches Sie für Ihren zukünftigen Download verwenden können um die benötigten Daten für die vordefinierten Analysen der dab:AnalyticSuite bereitzustellen.

Datendownload einleiten

Wählen Sie die SAP® Systeme von denen der Download gestartet werden soll aus und fahren sie fort.

Wählen Sie die Pakete, die für den Download verwendet werden soll, aus. In dem Fall das zuvor importierte AnalyticSuite Package und fortfahren.

Nach der Auswahl des Package erfolgt ein Tabellengleich. Dabei wird überprüft, ob die für den Download benötigten Daten im SAP® System vorhanden sind. Nach erfolgreichem Abgleich fortfahren.

Fahren sie einfach fort.

Sie können jetzt die Filterwerte für die einzelnen Pakete festlegen.

Filterdefinition

Durch Filter ist es möglich den Download auf eine bestimmte Menge an Daten zu begrenzen. Dabei werden Filter auf globaler Ebene definiert (FiscalYear, TimePeriod) und pro SAP® System (CDHDR_BELEG_OBJECTID, CompanyCode, Language).

Geschäftsjahr (Fiscal Year)

Pro Zeile kann ein Geschäftsjahr eingegeben werden.

Über die Schaltfläche können weitere Geschäftsjahre eingegeben werden.

Es können auch Filterwerte über die Zwischenablage hinzugefügt werden.

Über werden die Filterwerte übernommen.

Zeitraum (TimePeriod)

Zusätzlich zum Geschäftsjahr kann der exakte Zeitraum eingegrenzt werden.

Über die  Schaltfläche kann ein Zeitraum eingegeben werden.

Es können auch Filterwerte über die Zwischenablage  hinzugefügt werden.

Über werden die Filterwerte übernommen.

CompanyCode

Im Gegensatz zu den anderen Filtern ist dieser Pflicht und muss immer angegeben werden. Die verfügbaren Buchungskreise werden aus dem System ausgelesen und können danach ausgewählt werden.

CDHDR_BELEG_OBJECTID

Für den perfomanten Download der Daten aus den Änderungstabellen CDHDR und CDPOS ist die korrekte Eingabe der Filterwerte für diesen Filter notwendig.

Pro Filterwert für Geschäftsjahr und Buchungskreis muss eine entsprechende Kombination pro Zeile angegeben werden. Pro Zeile ist damit eine Eingabe nach folgenden Muster notwendig:

3x Unterstrich (Mandant), ausgewählte Buchungskreis, 10x Unterstrich, angegebenes Geschäftsjahr

___BUKRS__________GJAHR% 

Beispiel Buchungskreis 1000, Geschäftsjahr 2016 und 2017

___1000__________2016%

___1000__________2017%

Language

Die verfügbaren Sprachen für die Beschreibungstexte werden aus dem System ausgelesen und können danach ausgewählt werden.

Download ins Analytics

Als Exportformat Analytics auswählen und das zuvor konfigurierte Zielverzeichnis überprüfen. Die Konfiguration des Zielverzeichnisses kann in der Installationsanleitung des dab:Exporter eingesehen werden. Nach den Einstellungen fortfahren.

Die dab:AnalyticSuite Projektdateien in Analytics bereitstellen

Über den Kundenbereich können Sie das Archiv dab:AnalyticSuite_StartScript.zip mit den Projektdateien für die dab:AnalyticSuite herunterladen.

In dem Archiv befinden sich folgende Dateien:

Für das Ausführen der dab:AnalyticSuite benötigen Sie das ACL-Projekt Analytic_Suite.acl und die Exceldatei TF_Import.xlsx

Für die nächsten Schritte muss in den Ordner gewechselt werden, wo sich die zu analysierenden Daten befinden. Standardmäßig im angegebenen Zielverzeichnispfad des dab:Exporter.

In diesen Ordner muss die Exceldatei eingefügt werden.

Danach das ACL-Projekt des Datendownloads öffnen und die Skripte aus dem Analytic_Suite.acl Projekt kopieren. Dabei sämtliche verfügbaren Skripte aus der Analytic_Suite auswählen.

Das Startskript für den Analyselauf in Analytics ausführen

Suchen Sie im Projektnavigator das Skript _Run_AnalyticSuite. Das Skript können Sie durch einen Rechtsklick und "Ausführen" starten. Dadurch öffnet sich der Benutzerdialog bei dem Sie vorab für den Analyselauf spezielle Paramaterwerte vergeben können.

Company code:

Damit lässt sich der Analyselauf auf bestimmte Buchungskreise einschränken. Die einzelnen Buchungskreise sind mit einem Leerzeichen zu trennen. Wird das Feld nicht gefüllt wird die Analyse auf allen Buchungskreisen der vorliegenden Daten ausgeführt.

Start und End date:

Der Analysezeitraum kann über das Start- und Enddatum gesondert begrenzt werden. Dadurch lassen sich auf derselben Datenbasis verschiedene Zeiträume definieren.

Language Key:

Priorisiert die Sprache der Beschreibungstexte. Die Priorisierung erfolgt nur, wenn mehrere Sprachenschlüssel angegeben werden. Wird das Feld nicht gefüllt, wird standardmäßig auf "E" - Englisch gefiltert.

Reporting currency:

Dadurch werden Währungsfelder in eine bestimmte Konzernwährung umgerechnet. Erfolgt keine Eingabe wird als Konzernwährung die Buchungskreiswährung verwendet.

Exchange Rate:

Legt den Währungsumrechnungstypen fest. Für gewöhnlich wird für die Umrechnung in EUR der Typ EURX verwendet. Bei allen anderen Währungen der Typ M. Erfolgt keine Eingabe wird der Typ M verwendet.

Currency cutoff date:

Durch die Angabe eines Stichtags wird der Währungskurs des Stichtags für die Währungsumrechnung verwendet. Wird das Feld nicht gefüllt wird zum jeweiligen Tageskurs des Belegdatums umgerechnet.

Exclude Intercompany:

Tochtergesellschaften werden beim Analyselauf nicht berücksichtigt.

Aufsplitten der Ergebnisse:

Zusätzlich zur Detailtabelle, die sämtliche Ergebnisse beinhaltet, lassen sich die Ergebnisse in einzelne Tabellen pro Buchungskreis und Geschäftsjahr aufteilen.

Exportieren der Ergebnisse in andere Formate:

Sämtliche Ergebnisse lassen sich auch noch zusätzlich wahlweise in EXCEL oder Delimited exportieren. Für Delimited wird ein Seperator benötigt, standardmäßig wird eine Pipe "|" verwendet. Als Exportpfad kann hier z.B. ein Netzwerklaufwerk angegeben werden, falls anderen Fachbereichen die Ergebnisse in Form von Excel oder Delimited bereitgestellt werden soll. Zu beachten ist, dass der Pfad mit einem \ enden muss.

Suffix:

Der Suffix wird an den Tabellennamen angehängt z.B. Tabelle_Suffix. Die Vergabe eines Suffix verhindert unter Analytics das Ergebnisse von zuvor ausgeführten Analysen nicht überschrieben werden, sofern sich der Suffix unterscheidet.

Auswahl der zu analysierenden Themenbereiche:

Durch anhaken werden Analysen die den jeweiligen Themenbereiche zugeordnet sind ausgeführt. Damit kann ein einzelner Bereich separat geprüft werden oder im Kollektiv mit anderen.

Nur für General Ledger relevante Parameter:

Um Buchungen außerhalb der regulären Geschäftszeiten festzustellen, kann hier definiert werden an welchen Tagen üblicherweise gearbeitet wird und auch zu welchen Uhrzeiten.


Wie haben wir das gemacht?


Powered by HelpDocs (opens in a new tab)

Powered by HelpDocs (opens in a new tab)